Moin Moin fellaaaz :D
Weiter geht’s mit der heutigen Episode von Bauer gesucht!!! In der heutigen Folge: Drei Berliner Großstadtheinis versuchen sich mal an harter Arbeit – werden sie durchhalten? Oder sehnen sie sich nach den ersten Tagen zurück nach Ampeln, Handyempfang und fließend Wasser?
Um ehrlich zu sein, fließend wasser hatten wir, aber dank Dürre war jede Sekunde am Wasserhahn kostbar und verschwenden ist nicht.
Aber meine Geschichte heute beginnt eigentlich n bissel früher. Nach meinem all-inclusive Badetrip inklusive Handy und co. war der Stand der Dinge wie folgt:
Bankkarte: beantragt und auf dem Weg.
Visakarte: beantragt und auf dem Weg.
Ausweis: Vorerst nicht beantragbar aber mit aufsicht auf änderung ab Februar
Führerschein: Nach langem Hin-und-Her nun doch nur persönlich beantragbar also auf in ein paar Monaten verschoben.
Mit anderen Worten: außer abwarten war gerade nicht viel drin und da warten in Sydney nicht gerade billig ist, beschloss das Trio Infernale, einen gewagten Schritt zu nehmen: Wir kauften und das WWOOFing Buch (Willing Workers On Organic Farms). Dieses Programm ermöglicht den Teilnehmern, auf ausgewählten Farmen für Unterkunft und Verpflegung zu arbeiten – meistens so 4 Stunden am Tag. Alles was man dafür tun muss ist anrufen und fragen, ob grad Platz ist. Nach ungefähr 20 erfolglosen Anrufen kam dann schließlich abends der erlösende Rückruf: Auf einer Rinder- und Knoblauchfarm 5 Stunden nördlich von Sydney war grad aufgrund eines Sturms sowohl Platz verfügbar als auch Arbeit zu verrichten (für alle Neugiereigen: http://www.patricenewell.com.au/elmswood-farm.html, ). Am nächsten Tag würden wir aufbrechen – genug Zeit, um mit Efo und Patrick nochmal schön feiern zu gehen was auch prompt abends organisiert wurde seitens des Hostels. Mit hauseigenem Partybus rollten wir in unseren Billigsauftempel ein (wodkadrinks 2$). Es war ein megalustiger Abend XD. Aber zurück zur Farm. Nach 4 stündiger Fahrt gelangten wir schließlich an die Pforte zum Elmswood-estate. Und sofort wurde uns klar, dass die Angelgenheit doch deutlich edler war, als wir uns gedacht hatten. Statt JWD-Farm mit irgendwelchen Leuts entpuppte sich unsere Bleibe als sowohl alterwürdiger Herrensitz einer einst durchaus berühmten Schafszuchtlinie wie auch Heim zweier äußerst bemerkenswerter Persönlichkeiten: Patrice Newell und Phillip Adams. Vor allem Letzterer ist es durchaus mal wert gegoogelt zu werden. Nur so viel vorweg: Er ist 25-facher Autor, persönlicher Freund des ehemaligen Prime Ministers, Host einer renommierten Fernsehshow gewesen und ein Zwergplanet ist nach ihm benannt. Doch das erfuhren wir erst sehr spät und nicht durch ihn, sondern durch den Eintrag eines vorherigen WWOOFers. Phil merkte man seine offensichtlich sehr ereignissreiche Vergangenheit nicht an. Er war ein sehr ruhig intelligenter aber auch durchweg freundlich und lustiger Mensch. Patrice war da schon etwas versnobbter in ihrer Art Leute anzuweisen, aber letzendlich auch eine sehr nette Persönlichkeit und so konnten wir gar nicht anders als uns rundum wohl zu fühlen. Untergebracht waren wir im Gartenhaus, zusammen mit Graeme, einem eigentlich schon längst zu alten aushilfsfarmer, der schon seit ein paar Jahren zum Mobiliar von Elmswood gehört und ebenfalls ein sehr lustiger wenn auch teilweise etwas schräger Zeitgenosse ist.
Um 8 Uhr früh standen wir dann immer in unseren Feldschuhen vor der Tür, bereit wieder ordentlich anzupacken. Und es gab auch viel zu tun: knoblauch polieren, sortieren, versorgen, Wolle auf Jeeps laden und in die Pampa bringen, um Wasserläufe zu blockieren, Umgestürtzte Bäume und Äste abtransportieren, Geschredderte Holzstücke auf Beete verteilen, Gemüse ernten und viel mehr! In dieser Zeit fuhren wir nicht mit dem oldschool Traktor, sondern auch mit dem Jeep, dem Squad und dem Gator (einem 6-wheel Squad mit Ladefläche – so ne art moderne Schubkarre). Um 12, nach dem Lunch, war unser Arbeitstag dann auch schon wieder vorbei und uns war freigestellt zu tun, was immer wir wollten. Zur Auswahl standen Pool und Foxtel (so eine Art Sky Fernsehen). Natürlich wurde stets der Pool bevorzugt aber auch der eine oder andere Film am Abend nicht verschmäht. Auch die aktuelle Musikszene kennen wir nun in und auswendig – wobei wir dann später feststellen mussten, dass davon in Deutschland noch nicht allzuviel angekommen war (ihr dürft euch auf ein paar echt gute Lieder freuen ;) ). Aber nicht nur in der rauhen Welt der Farmarbeit wurden wir ausgebildet sondern auch in der Gourmetwelt der Küche der Patrice Newell. Jeden Abend gab es Fleisch vom Holzbarbecue mit Gemüse und natürlich reichlich knoblauch. Natürlich reden wir von Fleisch von hauseigenen Rindern bzw. selbstgeschossenen Wildschweinen, selbstgeerntetem Gemüse und dem hauseigenem durchaus berühmten Newell-Knoblauch. Und nach 3 Monaten Spaghetti- und Reisdiät wär allein schon das Gemüse für uns der Himmel auf Erden gewesen XD
Naja die Zeit verging im Fluge, der Januar neigte sich dem Ende und wir beschlossen das es an der Zeit ist für ein bisschen bezahlte Farmarbeit. Leider durften wir nicht bei der Elmswoodfarm anfangen zu arbeiten, da das im Rahmen des WWOOFing Programms nicht erlaubt ist. Stattdessen gab uns Patrice einige Namen von Leuten und Orten, bei denen wir mal nachfragen sollten.
Wir verabschiedeten uns und nun sind wir mal WIEDER in Sydney aber nicht auf Dauer. Wir holten nur ein bisschen Post ab bei Eleanors Eltern, verbrachten zwei Tage mit Celli und Basti, die auch bei uns Hostel sind und morgen geht es schon wieder weiter zum nächsten WWOOFer Job, da die Farmarbeit im Moment eingestellt ist, da Australiensostküste nun nach einem Wochenlangen Waldbrand komplett überflutet ist. Toll. Najut wir warten auf besseres Wetter und auf ein bisschen Arbeit und ich hoffe ihr musste nicht allzulange auf diesen Eintrag warten. :D
Ich drück euch ganz dolle und sende liebste Grüße in das fröstelnde Berlin und nach ganz Restdeutschland :)

Mission Impossible Jobsuche geht in die Verlängerung^^ und damit auch mal der Fleiß belohnt wird, hier ständig die Roman ganz zu lesen hier noch eine kleine Überraschung (wir waren auch ziemlich überrascht XD): http://www.patricenewell.com.au/meet_the_team.html